Psychoonkologie

Eine unterstützende Hand kann hilfreich sein …

Es gibt Zeiten im Leben, in denen die persönliche Orientierung verloren gehen kann. Insbesondere geschieht dies bei schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen, wie z.B. einer Krebserkrankung.

Nichts scheint mehr wie es war…, warum gerade ich…, werde ich wieder gesund?…, kann und möchte ich wieder arbeiten gehen?…, wie rede ich mit meiner Familie, meinen Kindern, meinen Eltern?…, nach Außen sieht alles schon wieder ganz gut aus, aber Innen ist bei weitem nicht alles gut… Dies sind einige Fragen und Gedanken, die bewegen.

Durch meine langjährige Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit Krebserkrankungen (kurativ und palliativ) in einem Akutkrankenhaus und einer Krebsberatungsstelle sowie aus eigenen familiären Erfahrungen, weiß ich um die seelischen Nöte und Ängste der Betroffenen und ihren Angehörigen.

In Zeiten der existentiellen Verunsicherung und des Zweifelns reichen persönliche Bewältigungsstrategien oft nicht mehr aus, um wieder in ein inneres Gleichgewicht zu gelangen. Familie, Freunde und Kollegen sind häufig ebenfalls überfordert und tief betroffen.

In meiner Praxis biete ich Ihnen, in einem geschützten Rahmen, eine psychologische Begleitung zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung. Die Termine werden nach Ihrem Anliegen, Ihren Bedürfnissen und Ihrer körperlichen Verfassung vereinbart. In Ausnahmefällen sind nach Vereinbarung Hausbesuche möglich.

Ich versuche innerhalb von 14 Tagen ein Erstgespräch zur Verfügung zu stellen. In Krisensituationen sind Termine innerhalb von 4 Tagen möglich.

Da eine schwere körperliche Erkrankung immer eine Auswirkung auf die gesamte Familie hat, ist mir der Blick auf die Angehörigen (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) besonders wichtig.
Mit der Sorge um den Erkrankten ist oft auch die Sorge um die eigene Zukunft verbunden. Rollenverteilungen in der Familie ändern sich.
Einzel, Paar- oder Familiengespräche haben hier zum Ziel: Ängste und Kommunikations­schwierig­keiten abzubauen und bieten die Möglichkeit eine gute Balance zwischen Sorge um den Anderen und Selbstfürsorge zu finden.

Wichtig!
Psychoonkologische Begleitung unterscheidet sich von klassischer Psychotherapie insofern, dass Krebspatienten nicht unter einer psychischen Störung leiden, sondern unter der belastenden Lebenssituation, die oft als existentielle Bedrohung empfunden wird. Im Vordergrund steht die Steigerung der Lebensqualität durch Entlastung und gezielte individuelle Unterstützung. Viele Betroffene finden z.B. Hypnotherapie bzw. Imaginations- und Entspannungsübungen als sehr hilfreich.

Für manche Betroffene und Angehörige ist es auch sehr hilfreich, mit einer neutralen Person über momentane Ängste und Sorgen sprechen zu können.

Für weitere Informationen setzen Sie sich gern mit mir in Verbindung. Individuell abweichende Regelungen sind nach Vereinbarung möglich.

psychoonkologie